band2

about

 


geißler /bass/
kolata /e-guitar, synth/
lehmann ibáñez /vocals, guitar, percussion/

Rahal ist die Musifizierung des Lebens in Berlin.

Schön, anstrengend, traurig, spannend, verwirrend, ungewöhnlich und doch eine von vielen. Vor allem aber ist es für jeden anders. Manche finden immer neue Abenteuer, manche erfreuen sich an den Kleinigkeiten des Alltags, anderen ist es zu viel, manchen ist es zu wenig…

Dies ist jedoch nicht aus einem großartigen Plan entstanden, sondern ist das Ergebnis dreier Musiker, die zuerst spielen und dann nachdenken. Musikalisch lässt sich das ganze irgendwo zwischen Pop und Rock einordnen, wobei alle heterogenen Einflüsse –musikalisch, kulinarisch, kulturell, eben alles was einem so im Alltag in Berlin begegnet- einem homogenen musikalischen Gefüge vereint werden.

Konkreter: die Texte sind auf Spanisch und Englisch und hauptsächlich in der Berliner S-Bahn entstanden. Ungerade Taktarten mit Jazzakkorden, werden von 4/4-Takten mit allzu bekannten Progressionen abgelöst. Konzertgitarre und E-Bass greifen mal perfekt ineinander, um sich anschließend um den Rhythmus zu streiten, wobei Synthesizer und Vocals sich in der Hauptrolle abwechseln…

Das Ganze ist inszeniert von drei Effetk-Nerds, denen ihr Sound wichtiger ist als ihr Aussehen.

Rahal hat Humor aber dafür keine Freunde.

Zusammenfassend ist Berlin eine Stadt der Gegensätze.